Gartentagebuch 2024

28. Februar 2024

Ich habe den Beinwell abgeschnitten und die gepunkteten Blätter gleich weggetragen. Leider sind etliche Blütenansätze auch von der Schere erfasst worden, ich fürchte, das wird heuer mickrig werden.
Seit ich mich selber für das Thema Mikroplastik sensibilisiert habe, finde ich ständig Plastikteilchen im Garten. Da ein Splitter von einem Pflanzenstecker, dort ein Fetzchen von einem Sack, ein Stückchen ummantelte Schnur… Ich sammle alles auf und nehme mir vor, in Zukunft sorgfältiger mit meinen Materialien zu sein.

26. Februar 2024

Der Beinwell lässt mir keine Ruhe. Da ich im Internet nichts Vergleichbares dazu gefunden habe, machte ich mich in den Botanischen Garten auf. Zu meiner Freude entdeckte ich den Mitarbeiter, der den Vortrag (siehe „Die Angst vorm Scheitern„) gehalten hat. Der hat viel Ahnung, dachte ich. Hatte er nicht. Kopfschüttelnd stand er vor meinem Handyfoto und gestand, dass er so etwas noch nie gesehen hätte. Nach Pilz sähe es nicht aus, vielleicht wären es Eiablagen, wegen der erhöhten Stellen. Sein einziger Rat war, die Blätter schleunigst abzuschneiden und im Müll zu entsorgen. Ich will besondere BLÜTEN in meinem Garten, nicht Krankheiten!

25. Februar 2024

Diese dummen Wildtulpen! Da hab ich mich so lange damit abgeplagt, sie in der harten Erde mit dem richtigen Abstand zu verteilen (siehe „Wildtulpen„), und jetzt wachsen die Undankbaren nicht an ihrem zugedachten Platz, sondern in einem schmalen Streifen am Weg entlang. Und ich hab wieder einen kahlen Fleck im Schattenbeet! Außerdem sind es nur 19 statt 26, das ist immerhin ein Viertel weniger als gepflanzt. Ich hoffe nur, sie machen das mit schönen Blüten wett.
Pflanzen Sie Beinwell, einfach zu pflegen und dann haben Sie immer Düngepflanzen zur Hand! Ungefähr so lautet jede Beschreibung von Beinwell, doch meine Realität schaut anders aus. Zwei Sorten habe ich zu Füßen der Haselnüsse gesetzt. Der blaue erstickte voriges Jahr im Mehltau, bis ich den Trick mit der verdünnten Milch entdeckte. OK, nicht so schlimm, der Mehltau war weg und ich sprühte halt einmal pro Woche. Die zweite rosa Sorte stand DANEBEN kerngesund da. Heute inspizierte ich meinen Beinwell. Die Blätter des blauen Beinwell schauen schon wieder angestaubt aus, aber der rosa Beinwell schießt den Vogel ab mit hässlichen schwarzen Pusteln. Was ist das nur wieder?

18. Februar 2024

So schnell kann’s gehen! Gestern habe ich mich in meinem Blogbeitrag noch beklagt, dass vom Bärlauch nichts zu sehen ist, heute lugen schon Blattspitzen hervor.
Kopfzerbrechen macht mir der Bauerngarten. Ich wollte schnell das Unkraut bei Zwiebel und Knoblauch rupfen, doch dann stutze ich. Diese Blattrosetten kenne ich doch? Kurzum, Gemüse- und Beerenbeet sind voller Mohnpflänzchen. Wo um alles in der Welt kommen die denn her? Ausgesät habe ich Mohn im Herbst in der Baumscheibe vom Weingartenpfirsich, davor im Frühjahr in die Blumenwiese. Und jetzt geht meterweit entfernt eine ganze Kompanie auf? Ich kenn mich nimmer aus.

16. Februar 2024

Gestern war es so schön im Garten, dass ich gleich wieder hergefahren bin. Es ist zwar noch ein bisschen früh für den Staudenrückschnitt, aber die meisten treiben schon aus. Also her mit der Schere, bevor alt und neu die Sache mühsam machen.

15. Februar 2024

Nach einigen Schwierigkeiten (Urlaub, starker Wind…) wurde der alte Herr heute geschnitten. Die Krone wurde ausgelichtet und zurückgenommen, damit nicht wieder bei stärkerem Wind ein Ast bricht. Allerdings, als ich zum Baumpfleger sagte: „Ich will nicht mehr bei jedem Windstoß um ihn zittern müssen“, meinte er nur: „Das müssen Sie aber. Oder wir schneiden ihn gleich um, dann müssen Sie nicht mehr zittern.“ Also gut, werde ich halt zittern.