Das Storchschnabelbeet

Storchschnäbel sind meine große Leidenschaft. Das hübsche Laub, das je nach Sorte unterschiedlich gefiedert ist, die zarten Blüten in verschiedenen Farben haben mich von jeher begeistert, bis ich vergangenes Jahr meinen Traum verwirklichte – ein eigenes Beet mit Storchschnäbeln. Mein Sohn hat umgegraben, mein Mann hat mir zum Hochzeitstag die Pflanzen geschenkt und die Storchschnäbel haben bereits in ihrem ersten Jahr prächtig geblüht.

Geranium cineraeum "Ballerina"

reizender kleiner Blutstorchschnabel

Geranium "Dilys"

blüht unermüdlich von Juni bis Oktober

Geranium "Light Dilys"

wie Dilys, nur heller – der Kauf war eigentlich nicht beabsichtigt, statt einer Dilys ist sie jedoch dazugerutscht

Geranium himalayense "Derrick Cook"

Eindeutig der beeindruckendste Storchschnabel, blüht im Mai mit riesigen Blüten. Wächst nach dem Schnitt zwar willig nach, hat jedoch bisher kein zweites Mal geblüht.

Geranium macrorrizum "Sandwijck"

Der Erste im Reigen, üppig und wunderschön. Leider blüht auch er nicht nach.

Geranium "Nimbus"

Nimbus hört gar nicht auf zu blühen, umwickelt die Rose, wuchert Richtung Brunnen. Jedes Jahr muss ich mich zum Rückschnitt überwinden, weil noch immer Blüten mitgehen. Ein, zwei Tage erfreuen sie mich noch in der Vase und Nimbus treibt sofort wieder wie wild aus.

Geranium "Orion"

Von der Wuchskraft ähnlich wie Nimbus, wird jedoch nach einen fulminanten Start früher schäbig. Die Blüten tendieren mehr zu blau als Nimbus.

Geranium pratense "Striatum"

Blüht nicht allzu lange und wenig spektakulär im Vergleich zu Nimbus und Orion. Hier sind es jedoch die einzelnen zweifärbigen Blüten, die den Charme der Sorte ausmachen.

Geranium "Rozanne"

Nach einem tollen Jahr kümmert sie vor sich hin, eine Pflanze ist überhaupt eingegangen, die anderen beiden wachsen und blühen dürftig. Vielleicht haben sie zu viel Schatten am Fuße der Rose bzw. der Strauchpäonie. Im Herbst werde ich es mit einem anderen Standort versuchen.

Geranium "Tiny Monster"

Ein richtiges Monster, wie der Name schon sagt. Ihr Ausbreitungsdrang steht ja schon im Katalog, aber heuer schlägt sie wirklich alle Rekorde. Den Johannisstrauch hat sie schon halb überwuchert und sie blüht und blüht. An einen Rückschnitt ist während des Sommers gar nicht zu denken.

... und was sonst noch da steht

Hortensie

  • Hydrangea

Chinesische Strauchpfingstrose

  • Paeonia suffruticosa

Englische Strauchrose "The Pilgrim"

Brautspiere

  • Spirea arguta

Johannisstrauch

  • Hypericum „Hidcote“

Spornblume

  • Centranthus ruber „Alba“

Bartblume

  • Caryopteris clandonensis „Kew Blue“

... nicht zu vergessen der Seerosenteich